Jagdgebrauchshundeverein der Siegkreisjäger e.V.

ARCHIV

· VGP (ÜF)/ VPS am 6./7.10.2017
Zu den beiden Meisterprüfungen sind insg. Sechs Hunde angetreten:
Der
VGP (ÜF) stellten sich zwei Gespanne, die nach zwei arbeitsreichen Tagen beide prämiert werden konnten. Waidmannsheil zu diesem Erfolg an
-
Dux vom Coprayerhof, DD, mit seinem Führer Karl Bierther, der mit 313 Punkten Suchensieger und Gewinner der Jupp-Feld-Wanderpreise für den besten Hund der Prüfung sowie den Peter-Harzheim-Wanderpreis für die beste Feldarbeit wurde.
-
Manolis van de Oude Wijngaard, DL, mit Führer Torsten Hauert, konnte mit 306 Punkten im III. Preis den Wanderpreis für die beste Waldarbeit mit nach Hause nehmen!
Zur
VPS sind insgesamt vier Hunde angetreten: Hier setzte sich
-
Buffy vom Velthover Winkel, LR, mit ihrer Führerin Britta Näpel durch und konnte stolze 226 Punkte (mit Fuchs) im I. Preis erreichen! Damit ist sie auch Gewinnerin des Wanderpreises für den besten Hund der Prüfung! Herzlichen Glückwunsch!
Die weiteren Platzierungen sind:
-
Fishermen´s Friend Merlin, FlatCoatRet, mit Uschi Röhrig, 191 Punkte m.Fu.
- Philoman Pax of Golden Summerby, GolRet, mit Führerin Helga Hansteen, 184 Punkte o.Fu.
-
Timon, GolRet, mit Angelika Motzkus, 163 Punkte o.Fu.
Allen Gespannen ein herzliches Waidmannsheil zum erfolgreichen Bestehen dieser anspruchsvollen Prüfung und viel Freude beim praktischen Jagdeinsatz!

Zu den Bildern

 

· Brauchbarkeitsprüfung 30.9.2017
Viel Regen hat den Teilnehmern die Arbeit schwer gemacht: Von neun zur BP § 7 (Nachsuche auf Schalenwild) angetretenen Gespannen konnten nur sechs die Prüfung bestehen. Hierzu ein herzliches Waidmannsheil!
Aufgrund der Wetterbedingungen gibt es hierzu leider keine Bilder.

· HZP o.Sp./o.l.E. am 9.9.2017  
Bei ziemlich durchwachsenen Wetterverhältnissen haben wir unsere diesjährige HZP mit 7 angetretenen Gespannen in den Revieren um Niederkassel und Zündorf durchgeführt. Nach ziemlich arbeitsintensiven Wochen und Monaten hat sich am Tag der Prüfung mal wieder gezeigt, dass Prüfungstage immer besondere Tage sind. Leider hatten nicht alle Gespanne das nötige Suchenglück, um die Prüfung bestehen zu können, so dass letztlich nur vier Hunde prämiert werden konnten:         
Suchensieger und Gewinner des Vereinswanderpreises für den besten Hund der Prüfung wurde der Rüde „Anno vom Haseufer“, DD, mit 149 Punkten und seinem Führer Klaus Oehlmann. Die weiteren Platzierungen sind:
-
Greif vom Elzerberg, DD, mit Führer Gerd Kuschel, 148 Punkte und sichtlaut
-
Dina vom Vichtbachtal, DD, mit Führerin Claudia Broicher, 133 Punkte
-
Held vom Leimbachtal, DK, mit Führerin Heide Stütz, 109 Punkte
Einen herzlichen Glückwunsch und Waidmannsheil an alle Gespanne zum erfolgreichen Abschluss der Ausbildungs und viel Freude beim praktischen Einsatz in der bevorstehenden Jagdsaison!
Zu den Bildern

· Verbandsschweißprüfung „Bergisches Land“ am 25./26.8.2017  
Neu in diesem Jahr war das Prüfungsgelände in den Revieren um Schloss Gimborn, das den angetretenen Gespannen mit vier vorkommenden Schalenwildarten sehr verlockende Verleitfährten geboten hat. Insgesamt hatten neun Gespanne gemeldet, von denen am Prüfungstag sechs angetreten sind. Den anspruchsvollen Revierverhältnissen geschuldet, konnten letztlich nur vier Hunde prämiert werden:

Auf der 40 Stunden-Fährte:
Rupprecht III Asper, DD, mit einem Sw /III mit seiner Führerin Sonja Thelen aus Kürten. Das Gespann erhielt die Ehrenmedaille des Landes NRW für den besten Hund auf der 40 Stunden-Fährte.

Auf der 20 Stunden-Fährte haben bestanden:
-
Pia vom Boekenhof, DD, Sw II mit ihrer Führerin Susanne Schnepper. Sie erhielten die Ehrenmedaille des Landes NRW für den besten Hund auf der 20 Stunden-Fährte
-
Nadja vom Schmiedehof, DD, Sw II  mit ihrem Führer Michael Springob
-
Annegret vom Salvenblick, RHT, Sw III mit der Führerin Susanne Schneider erhielt den Ehrenpreis für den besten Teckel der Prüfung.

Den erfolgreichen Gespannen gratulieren wir nochmals sehr herzlich zur bestandenen Prüfung, die letztlich den Einsatz in der Praxis simulieren soll. Und auch jene Gespanne, die an diesem Tag nicht das nötige Suchenglück hatten, haben durch intensive Vorbereitungsarbeit dennoch viel gewonnen und dazugelernt. Für die praktischen Nachsuchen wünschen wir allen Führern und ihren vierbeinigen Jagdhelfern viel Waidmannsheil, damit krankes Wild so schnell wie möglich von seinen Leiden erlöst werden kann.
Zu den Bildern (mit herzlichem Dank an Hardy Stüsser)

 

· Schwarzwildgatter Louisgarde
Für den diesjährigen Schwarzwildgatter-Besuch im Juli gab es zahlreiche Anmeldungen, was den Bedarf dieser Art der Ausbildung wieder deutlich macht, so dass wir mit mehreren DD, einer Dt. Bracke, einem BGS und einem DJT an zwei Terminen nach Würzburg aufgebrochen sind. Wieder waren es lehrreiche Einsätze für Hund und Führer und jeder konnte für sich individuell neue Ratschläge mit nach Hause nehmen.
Zwischendurch hatten wir auch die Möglichkeit, ein paar Apporteinheiten am Wasser einzubauen, und so waren auch die Vierbeiner angenehm erfrischt und abends sehr müde, aber glücklich von den Erlebnissen des Tages!
Aber auch abseits des Gatters hatten die Gespanne viel Spaß, etwa in den schönen Biergärten der Region oder auch bei einem Ausflug in die Würzburger Innenstadt, wo wir mit unseren Jagdhunden durchaus ein Hingucker waren.
Hier geht´s zu den Bildern…      

 

· Verbandsjugendprüfung (VJP) am 22.4.2017          
Mit überwiegend sehr guten Ergebnissen konnten am 22.4. alle neun angetretenen Gespanne ihre erste Verbandsprüfung bestehen. Die Reviere boten so gute Wildbesätze, dass die Hunde ihre Anlagen mehrfach zeigen und sich die Richtergruppen ein umfassendes Bild von den gezeigten Eindrücken machen konnten. Und so gratulieren wir sehr herzlich den erfolgreichen Führern und wünschen ihnen für die weitere Ausbildung viel Erfolg und Freude an der Arbeit mit dem eigenen Hund, denn es lohnt sich!
Suchensieger und Gewinner des Willi-Schumacher-Wanderpreises für den besten Hund der Prüfung wurde Nadorpusztai Csango (Paul), UV mit seinem Führer Martin Marrek und 71 Punkten. Waidmannsheil!

             - Anno vom Haseufer, DD, mit Georg Wojtkowski, 70 P.

             - Greif vom Elzerberg, DD, mit Gerd Kuschel, 70 P.

             - Dina vom Vichtbachtal, DD, mit  Claudia Broicher, 70 P.

             - Sky vom Grenzwall, KlM, mit Uwe Schiefen, 69 P.

             - Sven III Asper, DD, mit Christof Fielenbach, 67 P.

             - Held vom Leimbachtal, DK, mit Heide Stütz, 65 P.

             - Yoker vom Schwanenhof, DD, mit Klaus Janssen, 64 P.

             - Finja vom Rüsseler Holz, UV, mit Frank Rittinghaus, 63 P.

             Zu den Bildern...


· Jagdhundevorführung für den Jungjägerkurs der KJS Rhein-Sieg
Herrlichster Sonnenschein begleitete Klaus Oehlmanns Vorstellung der Jagdhundearbeit, bei der es insbesondere darum ging, den zukünftigen jungen Jägern einen Eindruck von der Vielfalt und den Arbeitsbereichen unserer vierbeinigen Jagdhelfer zu vermitteln. Hierzu haben sich viele Hundeführer eingefunden, denen wir für ihre Unterstützung sehr danken!
Eine Auswahl von Disziplinen konnten auch praktisch erlebt werden und rundeten das Gesamtbild ab: Antje Boer zeigte Gehorsamsübungen mit ihrem DJT „Brock“, Hans-Joachim Pause und seine DD-Hündin „Anni von der Dodenburg“ arbeiteten eine Schleppe, Andrea Pieper und ihr BGS-LR-Mix „Thor“ präsentierten das Bringselverweisen, Max Krebs und sein DK-Rüde beeindruckten mit perfekten Vorstehbildern, Franz Helbig und der LR-Rüde „Denali vom Thelenhof“ veranschaulichten das Einweisen und schließlich endete die Veranstaltung mit Schweißhundführer H.G. Schneider, der Einblicke in die Arbeit eines Nachsuchengespanns bot.
Allen Beteiligten einen großen Dank, dass sie sich an diesem schönen Frühlingstag für die Jungjäger zur Verfügung gestellt haben.
Zu den Bildern...

· Bringtreueprüfung (BTR) am 28.1.2017
Wieder hat sich gezeigt, dass die BTR keine einfache Prüfung ist: sechs sehr gut vorbereitete Hunde haben sich unserer ersten Veranstaltung im neuen Jahr gestellt. Die vorgegebene Zeit von 20 Minuten wurde überwiegend voll genutzt, die Hunde suchten intensiv das Gelände ab; nur einer hat es schneller geschafft, den ausgelegten Fuchs zu finden und sicher zuzutragen. Für alle Beteiligten war es eine spannende Veranstaltung, auf der schließlich zwei der angetretenen Gespanne prämiert werden konnten: 
Ein herzliches Waidmannsheil unserem Neumitglied Gina Knoch mit ihrem DD-Rüden
Cosmo vom Vichtbachtal, die in knapp zehn Minuten in Besitz des Fuchses kommen konnte.
Aik Arthos vom Dunkelschlag, ein LR-Rüde, mit seiner Führerin Elisabeth Bölter brachte den Fuchs in der allerletzten Minute.         
Traditionell ließen wir den Tag bei Würstchen, Kaltgetränken und einem leckeren Kuchen ausklingen. Herzlichen Dank hierbei an unser Grillteam Matthias Engels und Mathias Engels für ihre Hilfe! Auch hierzu gibt es ein paar
Fotos.